Unsere Vereinshalle ist das ehemalige O-Bus-Depot des Osnabrücker Verkehrsbetriebes an der Atterstraße 155 – 157 im Stadtteil Eversburg. 

 

Die Halle wurde 1955, 1959 und 1960 ausgebaut, da der Fuhrpark auf bis zu 35 O-Busse aufgestockt wurde und somit zu klein wurde.

  

 

1963 verlagerte man alle Busse ins  Depot an der Augustenburgerstraße und die Halle beherbergte anschließend eine Bremsenwerkstatt.

Im Jahr  2003  zog die Bremsenwerkstatt  aus und die Halle stand mehrere Jahre leer.  2006 bezogen wir die leerstehende Halle. Im Herbst desselben Jahres bekam das Gelände rings herum einen Zaun, um Unbefugten den Zutritt zu erschweren.

 

  

 

Ab Ende Februar 2007 nahm man sich dann vor, regelmäßig mittwochs nachmittags das Gelände um die Halle wieder in Ordnung zu bringen und die Halle selber von Schmierereien an Fenstern, Mauern und Toren zu befreien. Auch mit der Renovierung der Halle von innen wurde begonnen.

 

Im Mai 2007 wurde als Erstes  der Lagerraum gesäubert und gestrichen, damit Regale aufgebaut und eingeräumt werden konnten.

 

 

30 kaputte Fensterscheiben wurde ersetzt und die alte Heizungsanlage demontiert. Eine neue Alarmanlage sicherte nun  die Halle gegen ungebetenen Besuch. Da die Halle immer wieder von "Künstler" verschönert wurde, haben wir 2 Sprayer gefunden, die die Fassade nach unseren Vorstellungen gestalten.

 

 

 

 

Im Sommer 2009 machte man sich daran einen Versammlungsraum aus dem alten Büroraum (1959 befand sich hier die Werkstatt) zu schaffen. Hier wurden die Wände neu tapeziert, die Decke von alter Leimfarbe befreit und der Linoleum-Fußboden entsorgt und neue Fliesen gelegt. Eine Theke, die wir geschenkt bekommen hatten, fand hier einen neuen Platz.

 

 

Im Sommer 2010 machten sich unser heutige Hallenwart, der im Landschafts- und Gartenbau tätig ist, daran, die Außenanlage zu kultivieren. Es entstanden Rabatten, Wege  und eine Rasenfläche.

 

 

Dieser "Haltestellenwürfel" befand sich vor 30 Jahren noch an der Haltestelle "Johannisstraße", heute  leuchtet er hinter der Halle im Garten.

 

 

 

Auch das Wartehäuschen konnte vor der Entsorgung bewahrt werden und wurde in die Außenanlage integriert.

Im Sommer und Herbst  2011 wurde die Tore grün und die Giebelseite weiß gestrichen. Ein Teil der Fenster in den Toren wurden mit Blechen versehen.

 

Nachdem es den dritten Winter über eine Winterpause geben musst, weil die alte Halle sehr stark auskühlt, entschloss man sich, eine moderne Heizungsanlage einzubauen. Die Heizung befindet sich heute im Koksraum bzw.  in dem Raum, wo zu Bremsendienstzeiten die Öltanks untergebracht waren.  Im Winter 2011/12 wurde sie erstmals in Betrieb genommen. Es konnte aber nur die Küche geheizt werden, denn zu den anderen Räumen fehlten die Heizungsrohre und Heizkörper.

 

Im Juli 2012 begannen die Umbauarbeiten bzw. die  Einrichtung einer Schneiderstube. Dafür wurde die Tür des Aufenthaltsraums der Fahrer (O-Buszeit), verkleidet.

Der Raum vor den Duschen wurde ebenfalls renoviert. Eine Tür wurde zur Hallenseite in die Wand gestemmt. Die Außenwände sind mit Rigipsplatten verkleidet und anschließend tapeziert worden. Diese Arbeiten zogen sich über 11 Monate und sind nun abgeschlossen.

 

Weil unserem Hallenwart die Rabatten hinter der Halle zu pflegeintensiv waren, hat er die Fläche umgestaltet. Dabei ist ein kleiner Garten Eden heraus gekommen.

 

 

Frühling in Eversburg.

Am 30.08.2014 integrieren die jungen Leute um den Hallenwart eine alte Anzeigentafel vom Neumarkt im Garten Atterstraße.

 

Januar 2015

Die Außenanlage wird befestigt. Die ersten Vorarbeiten wurden am 16.1. erledigt.

 


Juni 2015

 

 

„Geerbte“  Möbel werten den Versammlungsraum ungemein auf.


August 2015

Die jungen Leute haben einen Teil des Hallenvorplatzes gepflastert.